»Rue de Paradis« von Alexander Oetker

Oetker Rue de Paradis Internet

Neues Jahr, neue Buchtipps. Mit einem neuen Krimi des bei uns sehr beliebten Autors Alexander Oetker gehen wir gleich in die Vollen:

Bei einer schweren Sturmflut an der französischen Atlantikküste wird die kleine Rue de Paradis vollständig zerstört. Eine alte Frau stirbt, die übrigen Anwohner können sich zwar noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, müssen aber umgesiedelt werden. Bürgermeister Deschamps hatte die Flutwarnungen ignoriert, aus Angst vor einer Entdeckung seiner im illegal im Naturschutzgebiet errichtete Villa. Kurz darauf wird prompt seine Leiche gefunden.

Ganz klar ein Fall für Commissaire Luc Verlain, der nun auf Cap Ferret ermitteln soll. Wer hat Deschamps getötet? Das herauszufinden, erweist sich als schwierig, denn im Grunde hat jeder der Anwohner ein Motiv. Das Wasser steigt, die nächste Flutwelle kommt, der Strom fällt wird aus – und das Leben in dem sonst so beschaulichen Ort wird immer gefährlicher, denn noch immer läuft der Mörder frei herum …

Nach »Basikische Tragödie« ist auch Luc Verlains fünfter Fall wieder ein Feuerwerk an Spannung, interessanten Persönlichkeiten und Lokalkolorit. Gut recherchierte Hintergrundinformationen zu Land und Leuten ergänzen einen fundierten Krimiplot. Das leibliche Wohl kommt ebenfalls nicht zu kurz. Gerade in diesen Zeiten würde man am liebsten die Koffer packen, um vielleicht nicht dem Mord oder der Katastrophe, aber doch dem französischen Flair persönlich nachzuspüren. Immer wieder gerne! 

Buchtipp von Susanne Lohse