»Monday, wo bist du?« von Tiffany D. Jackson

Das andere Gesicht

Monday wo bist du

Claudia und Monday waren beste Freundinnen. Jetzt ist Monday verschwunden und niemand weiß, was mit ihr geschehen ist. Und das Schlimmste: Niemanden scheint es wirklich zu interessieren. Allein ihre Freundin begibt sich auf eine Suche, bei der sie sehr schnell an eine entsetzlichen Mauer des Nicht-Wissen-Wollens und Vertuschens stößt. Keiner, der ihr Auskunft gibt oder hilft, bis Schritt für Schritt eine unvorstellbare Wahrheit ans Licht tritt …

Sogenannte Bookfaces, eine künstlerische Mischung aus Buchcover und realer Person, werden gerne für Social Media produziert – weil sie gut aussehen, kreativ und beliebt sind. Oftmals geht es in der Hauptsache um einen tollen (Aha-)Effekt. In dem Fall bekommt eine solche Collage tatsächlich einen tieferen Sinn, denn zunächst hat dieser Roman ein Gesicht verdient. Nicht nur, weil er eine instruktive und spannende Lektüre bietet, sondern vor allem, weil er dort hinsieht, wo es weh tut: in die gesellschaftlichen Untiefen von Kindes- und Machtmissbrauch, Ungleichheit und Rassismus, der oft im ganz Kleinen beginnt. »Monday, wo bist du?« von Tiffany D. Jackson zeigt die zwei Gesichter einer nach außen hin intakten, starken Gesellschaft, deren Scheinheiligkeit sich im Umgang mit den Schwachen in vollem Umfang offenbart. Er zeigt aber auch, wie eine junge Frau sich für eine andere einsetzt und eben nicht wegsieht.

Inspiriert von der wahren Begebenheit des rätselhaften Verschwindens zahlreicher schwarzer Mädchen in Washington DC, das den Hashtag #MissingDCGirls generierte, gibt dieser Roman im Fiktiven zugleich indirekt all denjenigen ein Gesicht zurück, über deren Leben und Leid der Mantel des Schweigens gebreitet wurde. Jacksons Werk untermauert auf verstörende Weise, dass das Anliegen von #BlackLivesMatter nicht zur schönen Floskel verkommen darf, sondern dass darin eine bittere Wahrheit liegt, an die man nicht oft genug erinnern kann.

Buchtipp von Verena Schmitt, Katharina Otto und Astrida Wallat